Halbjahresübung der FF Rieste

Das erste Ausbildungshalbjahr 2017 der Kameradinnen und Kameraden stand ganz im Zeichen des Atemschutzeinsatzes.

Um das Erlernte in einer kleinen Übung zu testen, hatten sich Ortsbrandmeister Sven Kramer und Gruppenführer Daniel Buck für den Halbjahresabschluss ein kleines Übungsszenario ausgedacht. In einer ehemaligen Tischlerei war es zu einem Feuer gekommen. Zwei Personen wurden vermisst, wobei eine auch noch eingeklemmt sein sollte. In schneller Folge rückten am Freitag ELW1, HLF sowie das TLF der Riester Brandschützer zur Einsatzstelle in die Meyerhofstraße aus.

Im ELW liefen die Fäden des Einsatzes zusammen. Die Mannschaft vom HLF übernahm die Menschenrettung und Brandbekämpfung und wurde hierbei von der Besatzung des Tanklöschfahrzeuges unterstützt.

Zwei Trupps unter Atemschutz gingen mit einem Schlauchpaket und der Wärmebildkamera in das Gebäude zur Brandbekämpfung und Menschenrettung vor. Nach kurzer Zeit konnten beide Personen gerettet werden. Damit die Wasserversorgung gewährleistet war wurde von einem nahegelegenen Unterflurhydranten eine Leitung verlegt. Nach gut einer Stunde war die Übung beendet und bei Würstchen vom Grill klang der Abend gemütlich im Feuerwehrhaus aus.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.