Nachbarschaftliche Löschhilfe Neuenkirchen i. O.

Neuenkirchen-Vörden. Viel Lob gab es bei der Manöverkritik für die gemeinsame Übung der Feuerwehren Neuenkirchen, Vörden und Rieste.

Am Samstag um 14.47 Uhr wurden die Feuerwehren Neuenkirchen, Vörden sowie aus dem Landkreis Osnabrück die Feuerwehr Rieste zu einem Lagerhallenbrand bei der Firma Wiebold alarmiert. Aus unklarer Ursache ist es in der Werkstatt des Betriebes zu einer Explosion gekommen. Das Feuer drohte von der Lagerhalle auf das Nebengebäude und auf einen Dieseltank überzugreifen. Im Gebäude und im Außenbereich wurden insgesamt fünf Personen vermisst. Ein Autofahrer auf der Bersenbrücker Straße erschreckte sich durch den Explosionsknall so sehr, dass er gegen einen Baum fuhr und in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde.

Dieses Szenario hatten sich einige Kameraden der Feuerwehr Neuenkirchen ausgedacht, um die Schlagkräftigkeit der Feuerwehren zu testen. Alle vermissten Personen wurden schnell und fachgerecht gerettet. Eine Löschwasserversorgung von zwei Hydranten konnte schnell aufgebaut werden.

Nach gut 1,5 Stunden war die Übung beendet. Viel Lob gab es im Anschluss von Ortsbrandmeister Arnim Umland. Alle Feuerwehrkräfte hätten gut zusammengearbeitet und alle Aufgaben bewältigen können. Sein Dank ging an die Firma Wiebold, die ihr Gelände und ihre Hallen zur Verfügung gestellt hatte. Insgesamt waren drei Feuerwehren mit zehn Fahrzeugen und ein RTW der Malteser aus Damme dabei.

Dieser Beitrag wurde unter Einsätze veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.