Jahreshauptversammlung 2019

Als Ortsbrandmeister Sven Kramer am vergangenen Freitagabend die Jahreshauptversammlung eröffnete, war es auf den Tag genau 85 Jahr her, dass Dorfschulze Röwekamp die Gründung der Ortsfeuerwehr Rieste bekannt gab. Heute, viele Dienststunden, Einsätze und Dorfschulzen später, zählt die Riester Wehr 48 aktive Kameradinnen und Kameraden und eine starke Altersabteilung.

Zu Beginn der Jubiläumsversammlung begrüßte OBM Kramer neben den ehrenamtlichen Brandschützern auch zahlreiche Ehrengäste und wurde direkt von der stellvertretenden Bürgermeisterin der Gemeinde Rieste, Andrea Blanke, unterbrochen. Sie übergab drei Besen mit blauer Schleife an Josef Sube. Diese milde Gabe war einem Initiativantrag der Feuerwehr von der Jahreshauptversammlung 2017 zu verdanken. In seinem Tätigkeitsbericht konnte Kramer auf ein aufregendes Jahr mit zahlreichen Alarmierungen, vielen Arbeitseinsätzen und lehrreichen Dienstabenden zurückblicken. Besonders in Erinnerung geblieben sind Einsätze wie der letzte Brandeinsatz des Jahres an Silvester, bei dem aber noch alle Einsatzkräfte pünktlich zu ihren Feierlichkeiten gekommen sind, aber auch der Verkehrsunfall auf dem Hastruper Damm, bei dem für den Fahrer leider jede Hilfe zu spät kam. Bei letzterem zeigte sich wieder, wie wertvoll die Verfügbarkeit eines Notfallseelsorgers in der eigenen Feuerwehr ist, so Kramer, und dankte Thomas Vogt für seine Mitarbeit. Unterm Strich konnte Kramer die beeindruckende Zahl von 9.544 Dienststunden verkünden.

Diese Zahl beeindruckte neben den anwesenden Ehrengästen, die in ihren Grußworten ihren Dank für die geleistete Arbeit ausdrückten, auch den Gemeindebrandmeister Stefan Bussmann. In seinem Bericht der Rückschau und Ausblick zugleich war, hob er den aktuell entstehenden Brandschutzbedarfsplan genauso hervor wie die rasant steigende Anzahl an „blinden Alarmen“. Letztere schlagen auch in der Riester Statistik mit 9 Einsätzen zu Buche. Hier gilt es in Zukunft gegenzusteuern so Bussmann. Für den Rest des Jubiläumsjahres kündigte Kramer zum Schluss noch diverse Highlights an wie den großen Grillabend im August, zu dem sich bereits zahlreiche Gäste der Partnerfeuerwehr aus Rieste bei Bienenbüttel angekündigt haben. An den offiziellen Teil der Versammlung schloss sich sogleich die Kameradschaftspflege an, bevor am Samstagmorgen wieder galt: „Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit.“

Wahlen
Bei den Wahlen zum Ortskommando stellten gleich mehrere langjährige Führungskräfte ihr Amt zur Verfügung. Nach 32 Jahren im Ortskommando der Feuerwehr Rieste trat Hauptlöschmeister Ulrich Bellmann in die „zweite Reihe“. Als seinen Nachfolger schlug Bellmann seinen bisherigen Stellvertreter, Thorsten Wendt vor, der im anschließenden Wahlgang einstimmig in seine neue Position gewählt wurde. Für die somit frei gewordene Position des Stellvertreters wurde Jörn Vocke vorgeschlagen und gewählt.  Kassenwart Tobias Torbecke, die Schriftführerinnen Anne Gramann und Jessica Bohmann, Gerätewart Josef Bosse sowie Gruppenführer Hendrik Wendt und sein Stellvertreter Daniel Buck wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Neuer Sicherheitsbeauftragter ist Henning Wendt. Die Nachfolge von Atemschutzgerätewart Friedhelm Heckert tritt Matthias Reker an, der sich in einer knappen Wahl mit einer Stimme Mehrheit dursetzte. Lars Pösse und Dennis Lindemann kümmern sich in Zukunft um die Belange der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Beförderungen
Nach erforderlicher Mindestdienstzeit und der erfolgreichen Teilnahme an den erforderlichen Lehrgängen wurden Johannes Stricker, Leon Langkamp und Jonas Münstermann zum Feuerwehrmann, Joahann Heckmann, Mika Torbecke und Patrick Burlage um Oberfeuerwehrmann, Lars Pösse zum Hauptfeuerwehrmann sowie Tobias Torbecke zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert. Für 25 Jahre aktiven Dienst zeichnete Gemeindebrandmeister Stefan Bussmann Hendrik Wendt mit dem niedersächsischen Ehrenzeichen aus. Feuerwehrmann des Jahres wurde mit beeindruckenden 166 Dienststunden Lars Pösse.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.