Der kleine Lebensretter – Verkehrsunfall

Wichtig: Ruhe bewahren!

Um sich und andere Verkehrsteilnehmer am Unfallort nicht zu gefährden, ist der Eigenschutz und das Absichern der Unfallstelle erste Pflicht:

  • Eigenes Fahrzeug in 10-20 m Sicherheitsabstand abstellen.
  • wenn vorhanden: Warnweste anziehen.
  • Warnblinkanlage einschalten.
  • Warndreieck im Abstand von mind. 100 m aufstellen.
  • Bei Kurven und Bergkuppen das Warndreieck davor aufstellen.
  • Notruf 112 und Erste Hilfe leisten.

Bei der Ersten Hilfe sollten Sie folgende Tipps beachten:

  • Ansprechbarkeit: Das Unfallopfer oder der Patient sollten laut angesprochen werden, um zu schauen, ob er bei Bewusstsein ist.
  • Hilferuf: Zeigt der Patient keine Reaktion, sollte sich der Ersthelfer zuerst umsehen ob er jemand anderen findet der einen Notarzt verständigen kann. Ist niemand in seiner Nähe soll laut um Hilfe gerufen werden.
  • Atemwege öffnen: Der Kopf des Betroffenen wird nach hinten überstreckt und dabei sein Mund geöffnet.
  • Atmung prüfen: Das Ohr über den Mund des Bewusstlosen halten und in Richtung Brustkorb schauen.
  • Notruf absetzen: Liegt ein Kreislaufstillstand vor, sofort 112 wählen. Nur so kann der Patient schnell einen lebensrettenden Stromstoß mit einem so genannten Defibrillator erhalten.
  • Kompressionen: In der Mitte des Brustkorbs ansetzen und drücken. So kann das Gehirn mit Sauerstoff versorgt und der Hirntod bis zum Eintreffen des Notarztes verhindert werden.
  • Beatmen: Der Patient kann künstlich in Mund oder Nase beatmet werden. Der Patient sollte nach jeweils 30 Stößen zweimal beatmet werden. Dieser Vorgang muss solange wiederholt werden, bis der Betroffene wieder ein Lebenszeichen von sich gibt oder bis der Notarzt eintrifft.