In den frühen Morgenstunden wurden die Riester Kameradinnen und Kameraden in den Ulmenhof gerufen. Dort hatte sich ein Vogel im Schornstein verirrt und kam ohne Hilfe nicht wieder hinaus. Nach Erkundung konnte festgestellt werden, dass besagtes Federtier fast ganz unten im Schornstein saß. 

Mit ein paar Händen konnte das Kaminrohr abgebaut werden und der Vogel konnte gerettet werden. Nach der Befreiung wurde noch nach Verletzungen geschaut, aber glücklicherweise war er unverletzt und konnte so seinen Flug fortsetzen.

Die Feuerwehr Rieste war mit allen 3 Fahrzeugen und 22 Kameraden im Einsatz 

Zum ersten Einsatz des frischen Jahrzehnts wurde die Feuerwehr Rieste heute Vormittag in Richtung Alfsee gerufen. Eine Gasflasche hatte Feuer gefangen, dieses drohte auf eine Gartenhütte überzugreifen.

Durch den zügigen Einsatz zweier Schnellangriffe konnte das Feuer jedoch umgehend unter Kontrolle gebracht werden. Im Anschluss wurde die Gasflasche gesichert und die Einsatzstelle an die Hauseigentümer übergeben.

Neben einer eingesetzten Streife der Polizei Bersenbrück waren 25 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Rieste für eine gute Stunde mit allen drei Fahrzeugen im Einsatz.

Am Donnerstag Morgen wurden wir in die Riester Grundschule alarmiert. Bei einem Elektrogerät wurde Brandgeruch festgestellt. Mit allen drei Fahrzeugen rückten wir zur Schulstätte aus und kontrollierten das Gerät. Große Löscharbeiten waren nicht notwendig. Der Einsatz war nach gut 45 Minuten beendet

Am Samstag Mittag wurden wir gemeinsam mit den Feuerwehren Alfhausen und Bersenbrück zu einer eingeklemmten Person auf den Hastruper Damm alarmiert.

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass der Fahrer des PKW reanimationspflichtig in seinem Fahrzeug eingeklemmt war. Gemeinsam mit dem Rüstwagen aus Bersenbrück wurde unter laufender Wiederbelebung eine Sofortrettung durchgeführt.

Trotz der schnellen technischen Rettung, der sofortigen Versorgung durch den Rettungsdienst und der Unterstützung eines Rettungshubschraubers erlag der Fahrer noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Im Einsatz waren die Feuerwehr BersenbrückFreiwillige Feuerwehr Alfhausen ein RTW der Rettungswache der Malteser Bramsche, der First Responder des Malteser Hilfsdienst Alfhausen, der Rettungshubschrauber Christoph Europa 2 aus Rheine sowie die Polizei mit mehreren Streifen.

Unser Mitgefühl gilt der Familie des Verstorbenen. Ein „Like“ dieses Beitrages sehen wir als ebensolches an.

Am frühen Sonntag Morgen sind wir gemeinsam mit den Feuerwehren Sögeln, Alfhausen sowie der Drehleitereinheit Ankum in die Barlager Straße gerufen worden.

Im Bereich der Küche des Bullermeck Fun Center Alfsee kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Die Mitarbeiter, die gerade mit den Vorbereitungen für den sonntäglichen Brunch beschäftigt waren, reagierten vorbildlich, indem sie die Fritteuse mit Löschdecken überzogen und sofort die Räumlichkeiten verließen.

Unter Zuhilfenahme eines Feuerlöschers konnte der Brand schnell auf ein geringes Ausmaß begrenzt werden. Die Einsatzkräfte aus Ankum und Sögeln konnten die Anfahrt abbrechen.

Im Anschluss wurde die Fritteuse ausgebaut und die restliche Küche mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Nach gut 30 Minuten konnte die Meldung „Feuer aus“ an die Leitstelle gegeben werden.

Im Einsatz waren neben Polizei und Rettungsdienst die Freiwillige Feuerwehr Alfhausen mit 20 Einsatzkräften und die Feuerwehr Rieste mit 30 Einsatzkräften und allen Fahrzeugen.