TH – VU Zug

Datum: 30. September 2020 
Alarmzeit: 17:22 Uhr 
Dauer: 1 Stunde 38 Minuten 
Einsatzort: Bahnstrecke Höhe „Im Hammer“ 
Einsatzleiter: Sven Kramer 
Mannschaftsstärke: 49 


Einsatzbericht:

Am frühen Mittwoch Abend wurde die Feuerwehr Rieste gemeinsam mit der Rüstwageneinheit der Feuerwehr Bersenbrück auf die Bahnstrecke Osnabrück – Bremen alarmiert. Vor Ort sollte eine Person von einem Zug der Nordwestbahn erfasst worden sein. Bei Eintreffen im freien Gleisbereich auf Höhe der Siedlung „Im Hammer“ bekamen die Einsatzkräfte die Info, das der Zuführer aufgrund eines Kindes im Gleisbereich eine Vollbremsung eingeleitet hatte.

Zur großen Erleichterung aller Beteiligten kam entgegen der Meldung niemand zu Schaden. Ein zweijähriger Junge war für einen kurzen Moment der Obhut seiner Mutter entwischt und in den an das elterliche Grundstück grenzenden Gleisbereich geraten. Als die Mutter dies bemerkte, nahte der Zug bereits heran. Durch die eingeleitete Vollbremsung und die schnelle Reaktion der Mutter konnte Schlimmeres verhindert werden.

Die knapp 40 Insassen der Bahn blieben ebenfalls unverletzt. Die Mutter und ihre junge Familie wurden vor Ort durch einen Notfallseelsorger betreut. Ein ebenfalls alarmierter Rettungshubschrauber konnte nach kurzem Aufenthalt den Rückflug antreten.

Neben den Feuerwehren aus Rieste und Bersenbrück mit insgesamt 48 Einsatzkräften, dem Samtgemeindebrandmeister sowie seinem Stellvertreter und dem Abschnittsleiter Nord waren RTW und Notarzt der Malteser Rettungswache Bramsche, zwei Streifen der Polizei aus Bersenbrück, ein Notfallseelsorger sowie die Notfallmanager von Deutscher Bahn und Nord West Bahn im Einsatz.