Auslösung BMA

Am Dienstag alarmierte uns die Leitstelle Osnabrück um 9:29 Uhr in den Niedersachenpark zu einer dort ansässigen Firma an der Celler Straße.

Dort hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Nach Rücksprache mit der Leitstelle konnte schon auf der Anfahrt Entwarnung gegeben werden. An der Anlage wurden Wartungsarbeiten durchgeführt, welche der Grund für die Auslösung waren. Somit beschränkte sich unsere Aufgabe auf das Zurückstellen der Anlage. Da es sich um ein Gefahrstofflager handelt, wurde außerdem ein Spezialfahrzeug für Gefahrguteinsätze aus Bersenbrück alarmiert. Dieses konnte die Alarmfahrt aber abbrechen.

Die Feuerwehr Rieste war mir 20 Kräften für ca. eine halbe Stunde im Einsatz

 

TH-Baum

Am vergangenen Sonntag wurden wir um 20:18 Uhr nach Bieste in die Stickteichstraße gerufen dort sollte ein Ast auf der Fahrbahn liegen. Alf das HLF gerade ausfahrt melden wollte erreichte uns über Funk die Nachricht das ein Feuerwehrkamerad der auf dem Weg zum Feuerwehrhaus war den Ast alleine beseitigen konnte und wir nicht mehr tätig werden brauchten. So konnten alle Kameraden wieder schnell zu ihren Familien zurück.

TH-Baum auf Fahrbahn

Am Mittwoch Abend wurde die Feuerwehr Rieste in die Stickteichstraße gerufen. Vor Ort hatte das stürmische Wetter einen Baum auf die Straße geweht.

Unter Einsatz einer Motorsäge und der Muskelkraft von 15 Kameradinnen und Kameraden wurde die Straße binnen kürzester Zeit von Ast- und Stammholz befreit.

Unsere Einsätze absolvieren wir aktuell unter strengen Corona-Auflagen. Die Alltagsmaske, Abstand im Feuerwehrhaus und die Rückhaltung von einzelnen Fahrzeugen je nach Einsatzlage sind ein Teil davon. Wir versuchen den Kontakt untereinander bestmöglich zu reduzieren. Unser wichtigstes Ziel ist es, auch weiterhin zu 100% für die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde einsatzbereit zu sein.

TH_Person klemmt_LKW gegen Kleintransporter

Am Donnerstag Vormittag wurde die Feuerwehr Rieste in den Nachbarort Alfhausen gerufen. Auf der dortigen Bundesstraße fuhr ein Kleintransporter aus bisher ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und prallte dort mit einem voll beladen LKW frontal zusammen. Beide Fahrzeuge wurden in den Seitenraum geschleudert, der leicht Abschüssig zur Fahrbahn gelegen war. 

Aufgrund der schwierigen Lage der Einsatzstelle und der Tatsache, dass der LKW den Kleintransporter unter sich begraben hatte, wurde durch den Einsatzleiter die Drehleiter der Feuerwehr Ankum sowie die Rüstwagen Einheit inklusive Mobilkran KW40 der Berufsfeuerwehr Osnabrück angefordert. Der schwer verletzte Fahrer des LKW wurde schnellstmöglich befreit, an den Rettungsdienst übergeben und mit einem Rettungshubschrauber des ADAC in ein Osnabrücker Krankenhaus geflogen. Für den Fahrer des Kleintransporters kam leider jede Hilfe zu spät. Nach der Aufwendigen Bergung des Fahrzeuges konnte der Notarzt lediglich den Tod feststellen. Zur genauen Unfallursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. 

Unter der Leitung der Ortsfeuerwehr Alfhausen waren wir gemeinsam mit der Rüstwageneinheit der Feuerwehr Bersenbrück, der Rüstwageneinheit der Berufsfeuerwehr Osnabrück, der Feuerwehr Ankum, dem Rettungsdienst, der Polizei sowie den Kollegen des ADAC bis 13:00 Uhr im Einsatz. 

[ngg src=“galleries“ ids=“7″ display=“basic_thumbnail“ thumbnail_crop=“0″]

TH-Wasser Bergungseinsatz

Am Freitag Abend haben sich 13 Kameradinnen und Kameraden gemeinsam mit der Tauchergruppe der Feuerwehr Alfhausen auf den Weg zu „Strickers Stau“ gemacht. Die bekannte und beliebte Badestelle in der Hase, unweit vom Kloster Lage, ist auch von Bootstouren hoch frequentiert. Eines dieser Boote hatte es jedoch nicht über die Spundwand hinweg geschafft. Nun galt es, das gekenterte Boot zu bergen und den Wasserweg wieder frei zu machen.

Durch Unterstützung der Tauchergruppe, zu der auch einige Riester Kameraden gehören, konnte das Wassergefährt schnell und effektiv geborgen werden.

Der Einsatz war nach gut 90 Minuten für alle eingesetzten Kräfte beendet.

[ngg src=“galleries“ ids=“8″ display=“basic_thumbnail“ thumbnail_crop=“0″] 

F-Nachschau brennt Spülmaschiene

Am Samstag Abend wurde die Feuerwehr Rieste in die Straße „Am Sundern“ gerufen. In einer Küche hatte eine Geschirrspülmaschine Feuer gefangen. Durch den schnellen Eingriff des Hausherren, der die Maschine kurzerhand aus der Küche auf den Hof beförderte, konnte größerer Schaden abgewendet werden.

Zur Nachschau war die Feuerwehr Rieste mit 18 Kameradinnen und Kameraden sowie allen Fahrzeugen vor Ort. Das Gerät wurde abgelöscht und die Wohnung per Überdrucklüfter vom Brandrauch befreit.

Nach 45 Minuten war der Einsatz beendet

F-verd Rauch

Am frühen Dienstag Morgen wurde die Feuerwehr Rieste in den Ortsteil Bieste gerufen. Auf dem Hof einer lokalen Biogasanlage hatte sich ein Haufen Bleicherde entzündet. Die Rauchwolke war bereits auf der Anfahrt zu erkennen. Die ersteintreffende Besatzung begann umgehend mit den Löscharbeiten mittels Schnellangriff und wurde im weiteren Verlauf durch nachrückende Kräfte und den Betreiber samt Teleskoplader unterstützt.

Der Einsatz war nach einer guten Stunde für alle 19 Kameradinnen und Kameraden beendet

[ngg src=“galleries“ ids=“6″ display=“basic_thumbnail“ thumbnail_crop=“0″]

F-Fläche klein Brennt Hecke

Am Samstag Nachmittag ging es in den schönen Riester Süden. Auf einem Privatgelände hatte eine Hecke Feuer gefangen. Durch den schnellen Löschangriff des Eigentümers konnte eine Ausbreitung verhindert werden. Durch die 23 Kameradinnen und Kameraden wurden lediglich Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Der Einsatz war nach gut 30 Minuten beendet und alle Fahrzeuge begaben sich samt Besatzung „zurück auf Wache

[ngg src=“galleries“ ids=“5″ display=“basic_thumbnail“ thumbnail_crop=“0″]

Feuer Fläche klein Brennt Ufer

Am heutigen Samstag wurden wir in den Riester Ortsteil Bieste alarmiert. Vor Ort war ein ca. 20 Meter langer Streifen Schilf aus bisher ungeklärter Ursache in Brand geraten.

Mit einem C-Rohr und im Nachgang mit unserer Wärmebildkamera konnte diese Einsatzstelle schnell abgearbeitet werden und alle 25 Kameradinnen und Kameraden waren mit allen 3 Fahrzeugen nach 30 Minuten wieder an der Barlager Straße.

Bitte achtet auf Eure Umgebung und denkt daran, die Wälder, Randstreifen und Böschungen sind schon jetzt sehr trocken.

[ngg src=“galleries“ ids=“4″ display=“basic_thumbnail“ thumbnail_crop=“0″] 

F-Müll Brennt Palettenstapel

Am frühen Freitag Morgen ging es für die Feuerwehr Rieste ins „Kuckucksnest“ am Alfsee. Dort war aus ungeklärter Ursache ein Stapel Europaletten sowie ein Container mit Bauresten in Brand geraten.

Mit Hilfe von zwei C-Rohren bekam man das Feuer schnell unter Kontrolle, maßgeblich dafür war auch das schnelle Eingreifen eines Anwohners, der bereits erste Löschversuche mit einem Feuerlöscher unternahm.

Der Einsatz war nach gut 30 Minuten für alle 15 Kameradinnen und Kameraden beendet. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen

[ngg src=“galleries“ ids=“3″ display=“basic_thumbnail“ thumbnail_crop=“0″]