Hydrantenschau in Rieste

Am Samstag, 05.11.2022, führt die Feuerwehr Rieste die jährliche Überprüfung aller Hydranten durch. Hierbei kann es in der Zeit von 11:00 bis 18:00 Uhr zu einem geringen Druckabfall im Wasserleitungsnetz kommen. Außerdem ist eine leichte Braunfärbung des Wassers möglich, die jedoch völlig unbedenklich ist. Während der Überprüfung sollten druckabhängige Geräte wie Waschmaschinen und Durchlauferhitzer nicht benutzt werden.

Die jährliche Überprüfung der Hydranten stellt sicher, dass im Ernstfall zügiger Zugriff auf Löschwasser möglich ist und alle Hydranten intakt sind.

7. Bayrischer Frühschoppen – Top Stimmung im Weidehof

Zum ersten Mal seit der Pandemie und zum mittlerweile siebten Mal lud die Feuerwehr Rieste wieder zum
„Bayrischen Frühschoppen“. Das erste Mal jedoch in die neue Location, den Weidehof an der Neuenkirchener Straße.

Wirtin Maike Thiemann hatte nicht nur für die passenden Gläser und das passende Bier gesorgt, auch ein reichhaltiges, bayrisches Buffet wurde den Besucherinnen und Besuchern serviert. Letztere sicherten sich schon zeitig vor Beginn der Veranstaltung ihre Plätze im uhrigen Weidehof und sorgten dafür, dass der Saal prall gefüllt war, als Ortsbrandmeister Sven Kramer zur Karnevalszeit 11:11 Uhr die Gäste begrüßte und das lang erwartete Kommando
„O‘ zapft is“  von sich gab.

Im Anschluss feierten die 170 Gäste in der ausverkauften Hütte mit „ganzen“ und halben“ Maß Bier und tanzten zu Musik von „Montana“. Die 2-Mann Partykapelle sorgte für beste Stimmung und einige geschwungene Tanzbeine.

Besonders gefreut hat uns die Anwesenheit weiterer Feuerwehren. Die Kameradinnen und Kameraden aus Talge und Neuenkirchen i.O. waren jeweils mit einer Abordnung zum Fest erschienen.

Die Feuerwehr Rieste bedankt sich an allen Beteiligten und freut sich auf ein Wiedersehen zur 8. Auflage am 3.10 2023.

Abschluss Truppmann 1 – Lehrgang

Am gestrigen Samstag haben 36 Kameradinnen und Kameraden aus der Stadt Bramsche und der Samtgemeinde Bersenbrück mit dem Abschluss der Truppmann 1 – Ausbildung die Voraussetzung für den aktiven Feuerwehrdienst absolviert.

In den letzten 4 1/2 Wochen haben die Jungen Brandschützer in ihrer Freizeit bis zu 3 Mal pro Woche die Schulbank gedrückt, haben in der praktischen Ausbildung gelernt mit schwerem Rettungsgerät umzugehen oder vom Hydranten bis zum Strahlrohr für eine stabile Wasserversorgung zu sorgen.

Am Samstag galt es nun das gelernte Wissen zunächst schriftlich und anschließen auch in einer praktischen Prüfung unter Beweis zu stellen.

Von der Feuerwehr Rieste nahm Lennart Vocke am Lehrgang erfolgreich teil. Dazu gratulieren wir ihm ganz herzlich.

Hochtied! Die Feuerwehr Rieste gratuliert!

Am heutigen Samstag haben unser Kamerad Benedikt Wernke und seine Frau Nicole sich in der Kirche zu Lage das Ja-Wort gegeben!

Wie es sich gehört, haben wir das Brautpaar mit einem Spalier am Kirchenausgang empfangen.
Wir wünschen den beiden alles erdenklich Gute für die gemeinsame Zukunft!

Neue Jugendfeuerwehr – Gründungsversammlung am Alfsee

Der heutige Sonntag war ein besonderer Termin für die Feuerwehre aus Alfhausen und Rieste. Knapp 110 Personen hatten sich auf Einladung der beiden Ortsbrandmeister Sven Kramer und Christian Bohmann im Langhaus des Alfsee Ferien- und Erlebnispark versammelt um der Gründungsversammlung der Jugendfeuerwehren beider Ortswehren beizuwohnen.

Unter den zahlreichen Gästen waren neben aktiven Kameradinnen und Kameraden der beiden Feuerwehren auch Vertreter von Samtgemeinde- und Kreisfeuerwehr, Nachbarwehren und der Politik. Und natürlich die Hauptakteure des heutigen Tages: Die 26 Jungen und Mädchen, die seit heute Teil der neuen Jugendfeuerwehr sind. Für letztere ging es dann auch direkt in die Vollen: Unter Moderation der jeweiligen Bürgermeistern aus Alfhausen und Rieste durften die Kinder ihre neuen Jugendfeuerwehrwarte wählen. Jeweils einstimmig wurden für die Feuerwehr Alfhausen
Michael große Rechtien und Thorsten Rokahr sowie für die Feuerwehr Rieste Kristine Knufmann und Emma Kleine Kreutzmann gewählt.

Alle gewählten nahmen die Wahl an und gaben dann sogleich einen Einblick in die nähere Zukunft der neugegründeten Jugendabteilung. Die erste Ausstattung gab es dann direkt von Christoph Pieper und Alexander Weniger von der Kreisjugendfeuerwehr. Zwei Bollerwagen mit einer guten Portion an Süßigkeiten wurden gemeinsam mit den besten Wünschen übergeben. Die Feuerwehr Neuenkirchen überbrachte neben den besten Wünschen auch einen Fußball.

Angeschlossen haben sich dann noch Grußworte Samtgemeindebürgermeister Michael Wernke, Kreisbrandmeister Cornelius van de Water und Verbandspräsident Manfred Buhr. Alle Gäste drückten ihre Freude über die Neugründung aus und wünschten der neuen Truppe alles Gute. Der ein oder Andere hatte darüber hinaus auch einen „flachen Blumenstrauß“ dabei, worüber sich Kristine Knufmann besonders freute, fange man doch von Null an und habe eine Menge Ausrüstung, Kleidung und Material zu kaufen.

Zum Abschluss gab es noch Bratwurst für alle und jede Menge gut gelaunte Gesichter. Seit Heute gibt es die Jugendfeuerwehren Alfhausen und Rieste, die den Dienstbetrieb gemeinsam gestalten.

 

Einbruch im Feuerwehrhaus – Zeugen gesucht

Die Feuerwehr Rieste bittet um Hilfe bei der Aufklärung eines Einbruches.
In der Zeit zwischen Mittwoch, dem 21. September 22:00 Uhr und heute, Freitag dem 23. September 12:00 Uhr haben bisher unbekannte Täter mehrere Geräte von einem unserer Fahrzeuge gestohlen.

Wir bitten jeden, der in dieser Zeit etwas ungewöhnliches rund um unser Feuerwehrhaus bemerkt hat, sich mit der Polizei Bersenbrück unter 05439 9690 in Verbindung zu setzen.

Ebenfalls bitten wir um Mitteilung wenn jemand einen AkkuFlex der Marke DeWalt oder eine Motorkettensäge der Marke Stihl zum Kauf anbietet.

Auch wenn es eigentlich logisch ist, möchten wir darauf hinweisen, dass Diebstähle von Einsatzmaterial gleich mehrfach verwerflich sind. Nicht nur, dass wir als Feuerwehr für jeden, jederzeit zur Stelle sind, auch ist es enorm gefährlich für unsere Arbeit, wenn an der Einsatzstelle auf einmal Geräte fehlen. Für diese Taten fehlt uns jedes Verständnis!

 

Halbjahresübung läutet Sommerpause ein

Am vergangenen Freitag stand die alljährliche Halbjahresübung an. Das OrgaTeam hatte sich für diesen Abend den Hof Uthmann ausgeguckt. Vor Ort wurde eine Rauchentwicklung aus einer Scheune dargestellt. Eine Person wurde vermisst. Die Aufgabe bestand darin, die vermisste Person zu retten, den Brand zu löschen und die restlichen Gebäude vor dem Feuer zu schützen.

Während mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz sich in das Gebäude begaben, wurde parallel eine Riegelstellung aufgebaut und eine Wasserversorgung hergestellt. Im Gebäude wurde schnell die vermisste Person gefunden, diese war jedoch teilweise eingeklemmt.

Nun galt es die Person zu befreien, mit Atemluft zu versorgen und gleichzeitig das Feuer zu bekämpfen. Nach erfolgreicher Personenrettung kam es im Gebäude zu einem Atemschutznotfall. Ein Kamerad kollabierte und musste durch die verbliebenen Kräfte und den Sicherungstrupp gerettet werden.

Diese Übungen sind für uns als freiwillige Feuerwehr enorm wichtig. Nicht nur, im Notfall auch mit unvorhergesehenen Situationen umzugehen, wie einer eingeklemmten Person im Brandgebäude, auch der Umgang mit Atemschutzunfällen bedarf eines regelmäßigen Trainings.

Im Nachgang wurde zum gemütlichen Teil übergegangen, in dem Bürgermeister Scholüke, der die Übung als Zuschauer begleitete, auf eine Bratwurst eingeladen hatte. Ortsbrandmeister Sven Kramer und sein Stellvertreter Frank Ewing nutzten die Gelegenheit für ausgebliebene Ehrungen und Beförderungen. Für sein langjähriges Engagement im Ortskommando wurde Hendrik Wendt geehrt. Anne Gramann wurde zur Hauptfeuerwehrfrau befördert.

Jahreshauptversammlung 2022

Am vergangenen Freitag kamen die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Rieste zur diesjährigen Jahreshauptvesammlung zusammen. Um 19:37 Uhr eröffnete Ortsbrandmeister Kramer die Sitzung und begrüßte neben den Kameradinnen und Kameraden der aktiven und Alters- abteilung  auch zahlreiche Gäste.

Anschließend galt es, die umfangreiche Tagesordnung abzuarbeiten. Das alljährliche Gedenken an die verstorbenen Kameraden hatte jedoch an diesem Tag eine besondere Bedeutung, erreichte uns doch am Nachmittag die Nachricht über den Tod von Willi Pellenwessel aus Bersenbrück, der auch in Rieste, unter anderem aus der gemeinsamen Zeit im Umweltzug, hohes Ansehen genoss.

Unter Punkt 3 wurde dann von Schriftführerin Jessica Bohmann das Protokoll des Vorjahres verlesen und im Anschluss einstimmig genehmigt. In seinem Bericht ging Ortsbrandmeister Kramer anschließend auf das Jahr 2021 ein. Insgesamt 3380 Stunden leisteten die Riester Floriansjünger im Einsatz- und Dienstbetrieb. Besonders hervorgehoben hat Kramer neben den größeren Brandeinsätzen auch die stetig steigende Anzahl an Fehlalarmen, ausgelöst durch Brandmeldeanlagen.

Tagesordnungspunkt 5 sah dann die Wahl des Ortskommandos vor. Verabschiedet wurden in diesem Zusammenhang der Gruppenführer der Gruppe 2, Hendrik Wendt, unser Atemschutzgerätewart Matthias Reeker sowie der stellvertretende Pressewart Lars Pösse. Die Ergebnisse der Wahlen findet Ihr am Ende dieses Artikels. Soviel sei gesagt: Alle Wahlen waren einstimmig.

Unter TOP 6 hatten dann die Gäste das Wort. Dies nutzten der Zugführer der Technischen Einheit Bahn, Jörg Hagemann, der Ortsbrandmeister unserer Partnerwehr Michael Ehlers, Mona Barton von der Verwaltung, der stellvertretende Kreisbrandmeister Ralf George, Bürgermeister Christian Scholüke sowie Gemeindebrandmeister Stefan Bußmann. Letzterer berichtete über ein ereignisreiches Jahr in der Samtgemeinde. Neben neuen Meldern und leichter Schutzkleidung für sommerliche Einsätze war er besonders erfreut über die neuen Taucher aus der Riester Wehr sowie die weiterhin steigende Anzahl an aktiven Einsatzkräften. Den Zusammenhalt der „Familie Feuerwehr“ stellte er ebenso heraus wie die Tatsache, dass die Feuerwehr Rieste in diesem Jahr die erste Jahreshauptversammlung sei, wo sie doch sonst immer die letzte ist.

Im Anschluss an die Grußworte ging es nun darum dem Kassenbericht von Tobias Torbecke zu lauschen. Zwar schloss die Kasse das Jahr mit einem Minus ab, jedoch fehlten noch Zuwendungen der Samtgemeinde, sodass man das an dieser Stelle nicht als Besorgnis sehen musste. Die ordentliche Buchführung bescheinigten alsdann die Kassenprüfer Johann Heckmann und Stefan Krämer. Auf ihre Bitte hin wurde der Kassierer im Anschluss entlastet.

Als neuer Kassenprüfer für Johann Heckmann ist nun Fabian Luttmer im Amt.

Vor den Ehrungen standen dann noch die Beförderungen an. „Nach Erfüllung der geforderten Mindestdienstzeit und nach erfolgreicher Teilnahme an den vorgeschriebenen Lehrgängen“ wurden somit Benedikt Wernke, Jonas Münstermann und Dennis Lindemann zum Hauptfeuerwehrmann, Henning Wendt zum Löschmeister und Jörn Vocke zum Oberlöschmeister befördert. Geehrt wurde Oberfeuerwehrmann Willi Temmelmann mit dem Ehrenabzeichen des Landesfeuerwehrverbandes für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Rieste.

Beim letzten Punkt der Tagesordnung kündigte Kramer einige wichtige Termine, wie die bevorstehende Interschutz in Hannover, an, bevor er die Sitzung um 20:52 Uhr schloss und die Versammlung zur Kameradschaftspflege überging.

 

Ergebnisse der Wahlen:

Gruppenführer der Gruppe 1: Torsten Wendt, Stellvertreter Jörn Vocke

Gruppenführer der Gruppe 2: Daniel Buck, Stellvertreter Christoph Wernke

Schriftführerin Jessica Torbecke, Stellvertreterin Anne Gramann

Pressesprecher Dennis Lindemann, Stellvertreter Johann Heckmann

Gerätewart Josef Bosse

Atemschutzgerätewart Ole Vocke

Kassierer Tobias Torbecke

Sicherheitsbeauftragter Henning Wendt

Ein Zeichen für den Frieden – Kundgebung auf dem Diekplatz

Am Freitag Abend hatte die „Riester KURVE“ gemeinsam mit den Kirchen unserer Gemeinde zu einer Kundgebung für den Frieden aufgerufen. Auslöser war der brutale Angriffskrieg auf die Ukraine. Rund 200 Menschen hatten sich in der Riester Mitte versammelt. Es wurde Kuchen und Würstchen gegen Spende für die Opfer verkauft, ein „Peace“ Zeichen aus Kerzen gelegt und eine kleine ökumenische Andacht gehalten. Auch wir als Feuerwehr haben mit unseren Fackeln ein wenig Licht in die Veranstaltung gebracht und mit insgesamt 14 Kameradinnen und Kameraden teilgenommen.

Aktuell richten wir die Wohnung am Feuerwehrhaus an der Barlager Straße her, damit die Samtgemeinde hier ukrainische Flüchtlinge unterbringen kann.

F – Heimrauchmelder – Auslösung Johannesschule Rieste

Zum dritten Einsatz an einem Tag wurden wir gestern Abend mit dem Stichwort „Heimrauchmelder“ zur Johannesschule nach Rieste alarmiert. Da unser Löschgruppenfahrzeug aufgrund eines Defektes an der Pumpe die Nacht in der Werkstatt verbrachte, wurde zusätzliche zur Feuerwehr Rieste die Feuerwehr Alfhausen alarmiert.

Vor Ort angekommen wurde unter der Leitung von Einsatzleiter Jörn Vocke gemeinsam mit dem Hausmeister der Grundschule die Einsatstelle erkundet. Ein Feuer konnte nicht gefunden werden, die Auslösung war auf einen technischen Defekt zurück zu führen. Die Einsatzstelle konnte also zügig an den Hausmeister übergeben werden und alle Kräfte rückten ein letztes Mal für diesen Tag im Feuerwehrhaus an der Barlager Straße ein.