Jahreshauptversammlung 2022

Am vergangenen Freitag kamen die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Rieste zur diesjährigen Jahreshauptvesammlung zusammen. Um 19:37 Uhr eröffnete Ortsbrandmeister Kramer die Sitzung und begrüßte neben den Kameradinnen und Kameraden der aktiven und Alters- abteilung  auch zahlreiche Gäste.

Anschließend galt es, die umfangreiche Tagesordnung abzuarbeiten. Das alljährliche Gedenken an die verstorbenen Kameraden hatte jedoch an diesem Tag eine besondere Bedeutung, erreichte uns doch am Nachmittag die Nachricht über den Tod von Willi Pellenwessel aus Bersenbrück, der auch in Rieste, unter anderem aus der gemeinsamen Zeit im Umweltzug, hohes Ansehen genoss.

Unter Punkt 3 wurde dann von Schriftführerin Jessica Bohmann das Protokoll des Vorjahres verlesen und im Anschluss einstimmig genehmigt. In seinem Bericht ging Ortsbrandmeister Kramer anschließend auf das Jahr 2021 ein. Insgesamt 3380 Stunden leisteten die Riester Floriansjünger im Einsatz- und Dienstbetrieb. Besonders hervorgehoben hat Kramer neben den größeren Brandeinsätzen auch die stetig steigende Anzahl an Fehlalarmen, ausgelöst durch Brandmeldeanlagen.

Tagesordnungspunkt 5 sah dann die Wahl des Ortskommandos vor. Verabschiedet wurden in diesem Zusammenhang der Gruppenführer der Gruppe 2, Hendrik Wendt, unser Atemschutzgerätewart Matthias Reeker sowie der stellvertretende Pressewart Lars Pösse. Die Ergebnisse der Wahlen findet Ihr am Ende dieses Artikels. Soviel sei gesagt: Alle Wahlen waren einstimmig.

Unter TOP 6 hatten dann die Gäste das Wort. Dies nutzten der Zugführer der Technischen Einheit Bahn, Jörg Hagemann, der Ortsbrandmeister unserer Partnerwehr Michael Ehlers, Mona Barton von der Verwaltung, der stellvertretende Kreisbrandmeister Ralf George, Bürgermeister Christian Scholüke sowie Gemeindebrandmeister Stefan Bußmann. Letzterer berichtete über ein ereignisreiches Jahr in der Samtgemeinde. Neben neuen Meldern und leichter Schutzkleidung für sommerliche Einsätze war er besonders erfreut über die neuen Taucher aus der Riester Wehr sowie die weiterhin steigende Anzahl an aktiven Einsatzkräften. Den Zusammenhalt der „Familie Feuerwehr“ stellte er ebenso heraus wie die Tatsache, dass die Feuerwehr Rieste in diesem Jahr die erste Jahreshauptversammlung sei, wo sie doch sonst immer die letzte ist.

Im Anschluss an die Grußworte ging es nun darum dem Kassenbericht von Tobias Torbecke zu lauschen. Zwar schloss die Kasse das Jahr mit einem Minus ab, jedoch fehlten noch Zuwendungen der Samtgemeinde, sodass man das an dieser Stelle nicht als Besorgnis sehen musste. Die ordentliche Buchführung bescheinigten alsdann die Kassenprüfer Johann Heckmann und Stefan Krämer. Auf ihre Bitte hin wurde der Kassierer im Anschluss entlastet.

Als neuer Kassenprüfer für Johann Heckmann ist nun Fabian Luttmer im Amt.

Vor den Ehrungen standen dann noch die Beförderungen an. „Nach Erfüllung der geforderten Mindestdienstzeit und nach erfolgreicher Teilnahme an den vorgeschriebenen Lehrgängen“ wurden somit Benedikt Wernke, Jonas Münstermann und Dennis Lindemann zum Hauptfeuerwehrmann, Henning Wendt zum Löschmeister und Jörn Vocke zum Oberlöschmeister befördert. Geehrt wurde Oberfeuerwehrmann Willi Temmelmann mit dem Ehrenabzeichen des Landesfeuerwehrverbandes für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Rieste.

Beim letzten Punkt der Tagesordnung kündigte Kramer einige wichtige Termine, wie die bevorstehende Interschutz in Hannover, an, bevor er die Sitzung um 20:52 Uhr schloss und die Versammlung zur Kameradschaftspflege überging.

 

Ergebnisse der Wahlen:

Gruppenführer der Gruppe 1: Torsten Wendt, Stellvertreter Jörn Vocke

Gruppenführer der Gruppe 2: Daniel Buck, Stellvertreter Christoph Wernke

Schriftführerin Jessica Torbecke, Stellvertreterin Anne Gramann

Pressesprecher Dennis Lindemann, Stellvertreter Johann Heckmann

Gerätewart Josef Bosse

Atemschutzgerätewart Ole Vocke

Kassierer Tobias Torbecke

Sicherheitsbeauftragter Henning Wendt

Ein Zeichen für den Frieden – Kundgebung auf dem Diekplatz

Am Freitag Abend hatte die „Riester KURVE“ gemeinsam mit den Kirchen unserer Gemeinde zu einer Kundgebung für den Frieden aufgerufen. Auslöser war der brutale Angriffskrieg auf die Ukraine. Rund 200 Menschen hatten sich in der Riester Mitte versammelt. Es wurde Kuchen und Würstchen gegen Spende für die Opfer verkauft, ein „Peace“ Zeichen aus Kerzen gelegt und eine kleine ökumenische Andacht gehalten. Auch wir als Feuerwehr haben mit unseren Fackeln ein wenig Licht in die Veranstaltung gebracht und mit insgesamt 14 Kameradinnen und Kameraden teilgenommen.

Aktuell richten wir die Wohnung am Feuerwehrhaus an der Barlager Straße her, damit die Samtgemeinde hier ukrainische Flüchtlinge unterbringen kann.

F – Heimrauchmelder – Auslösung Johannesschule Rieste

Zum dritten Einsatz an einem Tag wurden wir gestern Abend mit dem Stichwort „Heimrauchmelder“ zur Johannesschule nach Rieste alarmiert. Da unser Löschgruppenfahrzeug aufgrund eines Defektes an der Pumpe die Nacht in der Werkstatt verbrachte, wurde zusätzliche zur Feuerwehr Rieste die Feuerwehr Alfhausen alarmiert.

Vor Ort angekommen wurde unter der Leitung von Einsatzleiter Jörn Vocke gemeinsam mit dem Hausmeister der Grundschule die Einsatstelle erkundet. Ein Feuer konnte nicht gefunden werden, die Auslösung war auf einen technischen Defekt zurück zu führen. Die Einsatzstelle konnte also zügig an den Hausmeister übergeben werden und alle Kräfte rückten ein letztes Mal für diesen Tag im Feuerwehrhaus an der Barlager Straße ein.

Dienstabend Personsuche

Am vergangenen Mittwoch fand ein groß angelegter Dienstabend zum Thema Personsuche statt.

Im Übungszenario galt es zwei vermisste Personen im Waldgebiet des Hollenberges aufzuspüren. Da es sich hier um ein sehr weitläufiges Waldstück handelt, enschied sich die Einsatzleitung dazu die Drohnenstaffel der Malteser Bramsche und die Rettungshundestaffel der Malteser Damme nachzualarmieren.Nach ca. einer Stunde konnten die Personen mittels Drohne und Rettungshund geortet und gerettet werden.

Wir freuen uns immer mit auswärtigen Einheiten üben zu können. Nur so ist ein reibungsloser Ablauf für den Ernstfall gewährleistet.

Wir bedanken uns bei Atze,Jule,Leo,Ylvi sowie deren Hundeführer/innen für die Tolle Zusammenarbeit.Ein weiterer Dank gilt der Drohnenstaffel der Malteser Bramsche,die auch schon in der Vergangenheit ihr Können auf nseren Einsätzen unter Beweis stellen konnten. ein letzter Dank gilt Felix und Jonas aus Feuerwehr Neuenkirchen b. Bramsche,dich sich trotz eisiger Kälte als vermisste Person im Wald verschantz haben.

Blutspende mit Live Ereignis

Am vergangenen Montag fand in den Räumlichkeiten der Feuerwehr Rieste wieder eine Blutspende statt. Mehr als 80 Spender, von denen 8 zum ersten Mal dabei waren, kamen über den Nachmittag verteilt zur Spende. Das geplante Highlight war bei diesem Mal eine mobile Pizza-Backstube von „Pizza-Flitzer“, in der ofenfrische Bleche für die Lebensretter zubereitet wurden. Besonders beeindruckend war die Spende von Hans Brand, es war für ihn die Nummer 150! Dafür sprachen ihm Hendrik Wendt und Henning Knufmann einen großen Dank aus und überreichten ihm einen Präsentkorb. Gegen 16:20 Uhr wurden die Spenderinnen und Spender dann kurz etwas überrumpelt, als einige Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Rieste sich plötzlich in der Halle umkleideten. Es war zu einem Einsatz im Riester Süden gekommen. Für die Bürgerinnen und Bürger auf den Liegen war es eine ungewöhnliche Abwechslung. Eine solche Präsentation unserer Arbeit kann für die kommenden Blutspenden jedoch nicht garantiert werden 😉

 

Erstmalig Feuerwehrtaucher aus Rieste

Am vergangenen Wochenende absolvierten 3 Kameraden der Feuerwehr Rieste die Prüfung zum Feuerwehrtaucher. Neben einer schriftlichen Prüfung im Feuerwehrhaus in Alfhausen folgte die praktische Prüfung am Dubbelausee in Rieste. Die Prüfung fand unter Beteiligung mehrerer Feuerwehren statt. Darunter Kameraden aus Bramsche, Rieste, Oldenburg, Meppen, Alfhausen und Rieste.

Am Ende des Tages konnten Jonas Münstermann, Leon Langkamp und Johannes Stricker alle Prüfungsteile erfolgreich absolvieren. Der Kamerad Mika Torbecke konnte sich schriftlich beweisen, musste jedoch aus Krankheitsgründen auf die praktische Prüfung verzichten, wird diese jedoch zweifelsfrei im kommenden Frühjahr nachholen.

Die gemeinsame Prüfung und das gute Teamwork sind ein hervorragendes Beispiel gelebter Kameradschaft. Wir freuen uns auf weiterhin gute Zusammenarbeit mit den Kameradinnen und Kameraden von der anderen Seite des Deiches und darüber, dass Einsatzkräfte aus Rieste ab sofort die Tauchergruppe aus Alfhausen verstärken.

Jahreshauptversammlung 2021

Am 24. September 2021 trafen sich die aktiven Kameradinnen und Kameraden an der Barlager Straße 1 in Rieste zur Jahreshauptversammlung

Um 19:37 Uhr eröffnete Ortsbrandmeister Kramer die Versammlung und begrüßte von der Verwaltung der Samtgemeinde Stefan Goda, von der Gemeinde Rieste Sebastian Hüdepohl und Paul Plottke, Gemeindebrandmeister Stefan Bußmann, Zugführer der TE Bahn II Jörg Hagemann, sowie unsere Altersabteilung.

Im Anschluss daran erhoben sich alle Anwesenden zur Ehrung der verstorbenen Kameraden bevor Schriftführerin Jessica Bohmann das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung  vortrug. Im Anschluss lauschten die Anwesenden dem Tätigkeitsbericht des Jahres 2020.  Es gab einige beeindruckende Zahlen zu berichten:

Insgesamt wurden 2.591 Stunden geleistet. Der Großteil davon entfällt auf den Ausbildungsdienst mit 1.283 Stunden. Mit einigem Abstand folgen dann die Hilfeleistungen mit 676 Stunden. Im Gedächtnis geblieben sind vor Allem die schweren Verkehrsunfälle in Alfhausen aber auch glückliche Ausgänge wie bei der Zugbremsung aufgrund eines kleinen Kindes im September. 494 Stunden entfielen auf Brandeinsätze. Der Großeinsatz nach der Brandstiftung am NBZ auf dem Alfseedeich sticht hierbei sicherlich als größter und langwierigster Einsatz heraus. Auf Fehlalarme entfielen in 2020 138 Stunden. Der gemeldete Brand einer Windkraftanlage im Riester Süden, der sich als Staubwolke, verursacht durch einen Traktor entpuppte war zumindest gelungene Abwechslung zu den übrigen Brandmeldeanlagen.

Die Grußworte begann Stefan Goda für die Verwaltung der Samtgemeinde. Er sprach Dank für das Engagement der Wehr unter den erschwerten Bedingungen einer Pandemie aus und zeigte sich beeindruckt vom guten „Restart“, jetzt wo Dienste wieder stattfinden können. Außerdem berichtete er, dass das neue  TLF 4000 nun bestellt sei.

Gemeindebrandmeister Stefan Bußmann folgte mit einem kurzen Bericht der Samtgemeinde sowie mit Ehrungen und Beförderungen.Er sprach vor Allem über den Dienst in der Pandemie, berichtete, dass aktuell 5 Fahrzeug in der Bestellung seien und die dünne Einsatzkleidung sowie die neuen Melder mittlerweile bestellt wurden.

Zum Löschmeister beförderte der Gemeindebrandmeister Jörn Vocke, nach erfolgreicher Teilname an die Gruppenführerlehrgängen. Direkt danach ehrte er das passive Mitglied Andre Goda und die aktiven Mitglieder Torsten Wendt, Sascha Koop und Frank Ewing für 25 Jahre Dienst an der Allgemeinheit in der Feuerwehr Rieste.

Der stellvertretende Ortsbrandmeister Frank Ewing beförderte Emma kleine Kreuzmann zur Feuerwehrfrau und Fabian Luttmer zum Feuerwehrmann. Beide Anwärter hatten kurz zuvor den Truppmann I bestanden.

Ortsbrandmeister Kramer nahm im Anschluss die Ernennung des Feuerwehrmannes des Jahres vor. Er ehrte zwei Kameraden für einen jeweils besonderen Einsatz im Sammeln von Spenden. Zunächst Torsten Wendt, für die von ihm initiierte Spendenaktion für die Hochwasseropfer. Mehrere Tausend Euro konnten hierbei an die Feuerwehr Prüm überwiesen werden, die sich für die sinnvolle Verwendung vor Ort kümmert. Für das Fundraising zur Beschaffung des neuen TLF 4000 und die damit verbundenen Aktionen ehrte er im gleichen Zuge in Abwesenheit Dennis Lindemann. Im Laufe des letzten Jahres waren für verschiedene Bedarfe im Zusammenhang mit der Neubeschaffung mehr als 20.000 € zusammen gekommen. Beide Kameraden sind nun mit ihrer Plakette auf der Ehrentafel der Feuerwehr Rieste verewigt.

Den Abschluss machte Sven Kramer mit ein paar Verkündungen unter dem Punkt Verschiedenes: Als neue Anwärter begrüßte er Lennart Vocke und Marlen Torbecke. Außerdem berichtete er über die Pläne zur Einrichtung einer Jugendfeuerwehr Alfhausen-Rieste. Über einen möglichen Antrag bei der Samtgemeinde stimmte die Versammlung einstimmig bei 3 Enthaltungen. Die Gründung soll  im Laufe des Jahres 2022 stattfinden.

 

Ausbildung erfolgreich – Truppmann 1 abgeschlossen

Am Samstag fand der krönende Abschluss von 2 Powerwochen statt. Die Grundlage für die Arbeit in einer Freiwilligen Feuerwehr ist die sogenannte Truppmannausbildung, die sich in zwei Teile gliedert. Der erste und umfangreichere Teil fand nun in den vergangenen 2 Wochen in der Samtgemeinde Bersenbrück statt. Normalerweise dauert diese Ausbildung fast 2 Monate, der aktuelle Kurs hat den gesamten Stoff in nur zwei Wochen durchgezogen. Aufgrund der Pandemie war die Gefahr zu groß, dass der Lehrgang unterbrochen werden muss, sollten die Inzidenzen steigen.

Von Montag bis Samstag wurde also die Schulbank gedrückt, gelernt wie eine Verbrennung funktioniert oder wie man einen Löschangriff aufbaut. Aus Rieste nahmen an dieser Ausbildung Emma kleine Kreutzmann und Fabian Luttmer mit Erfolg teil und sind nun Teil der aktiven Einheit unserer Wehr.

Wir bedanken uns bei den beiden aber auch bei allen Ausbildern, die diese massive Anstrengung auf sich genommen haben, und wünschen allseits gute Heimkehr von euren Einsätzen.

 

Absage Bayrischer Frühschoppen 2021

Liebe Riester Freunde des feucht fröhlichen Bayernfestes!

Leider müssen wir, wie auch schon im vergangenen Jahr, den diesjährigen bayrischen Frühschoppen in der Alten Küsterei auf Lage absagen. Diese Entscheidung, so schwer sie uns auch fällt, treffen wir im Interesse aller potentiellen Gäste. Zwar besteht die Möglichkeit das Ding „irgendwie“ durchzuziehen, jedoch kann niemand heute wissen wie das pandemische Geschehen im Oktober aussieht. Das letzte was wir wollen ist eine kurzfristige Absage oder gar die Reduzierung der Plätze. Einen Teil der Gäste wieder auszuladen war für uns keine Option.

Wir freuen uns aber schon jetzt auf ein krachendes Wiedersehen in 2022 und hoffe, dass Ihr uns auch im nächsten Jahr treu bleibt.

Mit der Bitte um Verständnis und kameradschaftlichem Gruß,

Eure Freiwillige Feuerwehr Rieste

Symbolbild: Schmidt

Feuerwehr Rieste sammelt Spenden für Flutopfer

Die Feuerwehr Rieste sammelt an diesem Wochenende Spenden für die Opfer der Flutkatastrophe im Südwesten Deutschlands. Nach einem erfolgreichen Tag am Combi geht es am heutigen Sonntag auf den Marktplatz am Alfsee.

Wer selbst nicht kommen kann, aber dennoch spenden möchte kann seine Spende auf das Konto des Fördervereins
Überweisen.

Verein zur Förderung des Feuerschutzes in der Gemeinde Rieste e.V.
IBAN: DE32 2656 3960 0601 0156 00
Betreff: Flutopferhilfe