TH-Baum – Baum auf Wohnhaus in Sögeln

Zum zweiten Einsatz aufgrund des Sturmtiefs wurden wir gegen halb 6 am Donnerstag von den Kameraden aus Sögeln angefordert. Dort war ein stattlicher Baum, der viele Jahrzehnte am Ufer eines kleinen Baches gewachsen war, auf ein Wohnhaus und ein Auto gefallen. Der aktuelle Wasserstand sorgte vermutlich für den schwindenden Halt der Wurzeln und Sturmtief Zoltan tat dann sein übriges. Das Auto war zu diesem Zeitpunkt leer und auch im Gebäude wurde niemand verletzt.

Die Baumkrone durchschlug jedoch die Dachhaut und bohrte sich bis in die Wohnräume des Obergeschosses. An dem geparkten PKW entstand Totalschaden. Wir unterstützten die Feuerwehr Sögeln mit Kettensäge und Muskelkraft und leuchteten einen Teil der Einsatzstelle aus. Nach gut 2 Stunden war für die 15 eingesetzten Kräfte der Einsatz beendet. Ein Dachdecker kümmerte sich um die provisorische Abdeckung der Löcher in der Dachhaut.

TH_Baum – Baum auf der Fahrbahn und vorm Feuerwehrhaus

Das erste Ergebnis von Sturmtief Zoltan war ein umgefallener Baum im Bereich Bieste. Bei unserem Eintreffen war der Stamm jedoch bereits von der Straße verschwunden, vermutlich durch Passanten von der Straße gezogen worden. Für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Rieste waren hier also keine Maßnahmen mehr nötig. Daraufhin konnten wir uns jedoch einem weiteren umgestürzten Baum widmen, unserem Weihnachtsbaum vor dem Feuerwehrhaus an der Barlager Straße. Auch dieser ist leider dem Sturm zum Opfer gefallen und war nicht mehr zu retten. Mit Kettensäge und Muskelkraft wurde die stattliche Tanne in ihre Einzelteile zerlegt und bei Seite geräumt. Ein trauriger Moment für alle Kameradinnen und Kameraden und die Riester Bürgerinnen und Bürger.

 

TH-Baum – Baum auf der Fahrbahn

Am 20.12 wurde die Feuerwehr Rieste in den Ortsteil Bieste alarmiert. Vor Ort versperrte ein Baum die Fahrbahn. Bei Eintreffen war dieser jedoch bereits durch einen Biester Jäger beseitigt. Für die eingesetzten Kräfte folgte also direkt auf die Anfahrt die Abfahrt und nach nur 30 Minuten waren alle Kameradinnen und Kameraden wieder „auf Wache“.

TH-Baum – Baum droht zu fallen

Am frühen Freitag Nachmittag bekamen wir in Rieste die ersten Ausläufer des aktuellen Sturmtiefs zu spüren. Tief im Riester Süden meldeten Passanten einen Baum, der bereits gefährlich über einer Straße ging und drohte auf diese zu stürzen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte war der Baum bereits gekippt und ging in einer Telefonleitung.

Die etwas knifflige Lage bestand darin, den Baum zu Boden zu bringen, ohne dabei die Telefonleitung zu beschädigen. Mittels Motorsäge und Unterstützung eines örtlichen Landwirts mit Trecker und Frontlader konnte der Baum zerlegt und die Leitung erhalten werden.

Der Einsatz war für die 13 eingesetzten Kräfte unter der Leitung von Christoph Wernke gegen 15:00 Uhr beendet.

 

TH – Baum auf Fahrbahn und Haus

Am frühen Donnerstag Abend wurde die Feuerwehr Rieste zu einem umgestürzten Baum in die Sunderstraße gerufen. Vor Ort war eine stattliche Eiche “aus den Wurzeln” gekippt und versperrte nicht nur die dortige Straße sondern beschädigte bei ihrem Niedergang auch eines der Häuser.  Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Rieste zerlegten den Baum und räumten Straße und Hauseinfahrt frei. Neben Kettensäge und Besen kam hierbei auch ein Trecker mit Greifarm zum Einsatz.

Nachdem die Straße besenrein hinterlassen werden konnte meldeten die beiden eingesetzten Fahrzeuge samt der 17 Einsatzkräfte nach einer guten Stunde wieder Status 2.

TH-Baum – Arbeitsreicher Abend

Auch die Gemeinde Rieste ist an diesem Sonntag Abend nicht vom Sturm verschont geblieben. Gegen halb acht kam der erste Alarm für die Riester Floriansjünger über die Melder. An der Gehrder Straße lagen mehrere größere Äste auf der Fahrbahn. Mit diesem Einsatz startete eine ganze Reihe an Einsätzen, quer durch das ganze Gemeindegebiet. An insgesamt 7 Einsatzstellen wurden wir mit allen Fahrzeugen und insgesamt 17 Kameradinnen und Kameraden aktiv um diverse Bäume von den Riester Straßen zu beseitigen.

Der Einsatz war nach gut 2 Stunden für alle Beteiligten Kräfte beendet.

TH Baum – Baum auf Fahrbahn

Kurz vor Beginn des Sonntags wurde die Feuerwehr Rieste zu einem „Baum auf Fahrbahn“ alarmiert. Trotz windstillem Abend und keinem offensichtlichen Grund ist ein Ast einer großen Weide im Bereich Maschortstraße auf die Fahr ahn gestürzt und versperrte den Weg. Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr machten dem gestürzten Gehölz mittels Motorsäge und Besen kurzen Prozess und die Straße war nach kurzer Zeit wieder befahrbar.

 

TH Baum – Baum auf Radweg

Ein Klassiker der Technischen Hilfe wurde heute Vormittag von unseren Kameradinnen und Kameraden an der Neuenkirchener Straße abgearbeitet.

Ein stattlicher Baum hatte sich auf dem Radweg niedergelassen und wurde mittels Motorsäge und Muskelkraft beiseite geschafft. Im Einsatz waren 10 Einsatzkräfte unter der Führung von Jörn Vocke für gut 60 Minuten.

Nun gilt auch für Fahrradfahrer wieder: Freie und sicher Fahrt!

TH Baum auf Fahrbahn

Direkt zu Jahresbeginn hieß es für die Feuerwehr Rieste: Baum auf Fahrbahn.

Der erste Einsatz des Jahres führte uns in die Bootshafenstraße. Dort hatte sich ein Baum von seiner beheimateten Böschung auf die Straße bewegt und versperrte nun einen Teil derselben.

Über den kurzen Dienstweg trommelte Ortsbrandmeister eine Hand voll Kameraden zusammen und sorgte wieder für freie Fahrt.

Der Einsatz war nach einer viertel Stunde für alle Kräfte beendet und es konnte entspannt in Richtung „Minjoar“ Rundgang gehen.

TH Baum – Baum auf Fahrbahn

Am Donnerstag wurden wir in den Bereich Bieste Wischerhausen alarmiert. Hier versperrte ein Baum die Fahrbahn. Außerdem befand sich ein abgebrochener Ast in gefährlicher Höhe und drohte hinab zu stürzen. Hierfür wurde die Drehleiter der Feuerwehr Ankum nachalarmiert. Der Einsatz dauerte für die eingesetzten Kräfte gut 1,5 Stunden.