TH_Baum

Der erste richtige Sommer Storm hat die Riester Brandschützer pünktlich zum Arbeitsverkehr von der Kaffeetasse weg geholt. Gleich mehrere Bäume sind auf die Riester Straßen gestürzt. Zuerst ging es in die Suthaarstraße, dann folgten noch Bootshafenstraße und Quebbestraße. Im Sommer sind die Bäume aufgrund der großen Blätterkrone deutlich anfälliger als bei den starken Stürmen im Herbst oder Winter. So konnten auch wie diese mal ganze und kräftige Bäume umstürzen. Die Riester Wehr war mit zwei Autos und Sägen parallel im Einsatz, so das gegen 8 Uhr alle Straßen wieder frei waren.

TH_Person klemmt – PKW überschlagen

Am Mittwoch Abend wurde die Feuerwehr Rieste während ihres wöchentlichen Dienstabends zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Riester Straße im Bramsche Ortsteil Sögeln alarmiert. Zum Alarmzeitpunkt waren sowohl das TLF als auch das HLF mit der Kontrolle von Löschwasserbrunnen beschäftigt. Die Kontrolle wurde umgehend unterbrochen, das wichtigste Material verlastet und die Einsatzstelle umgehend angefahren.

Beim Eintreffen des HLF an der Einsatzstelle bot sich den Einsatzkräften das Bild eines auf der Seite liegenden PKW, der sich offensichtlich zuvor mehrfach überschlagen hatte. Im PKW befand sich eine Person, die im Fahrzeug eingeschlossen und schwer verletzt war. Gemeinsam mit dem Rettungsdienst entschlossen sich die beteiligten Einsatzkräfte für eine „Crashrettung“ des Patienten. Neben der Stabilisierung des PKW wurden umgehend mit zwei Rettungssätzen die Fahrzeugsäulen der Beifahrerseite durchtrennt um mit einem weiteren Entlastungsschnitt das Dach des PKW abklappen zu können.

Anschließend konnte der Patient mittels Spineboard aus dem PKW gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden. Der ADAC Hubschrauber Christoph Westfalen aus Greven transportierte den Patienten im Anschluss in ein Osnabrücker Krankenhaus.
Aufgrund der schnellen Verfügbarkeit der Riester Kräfte und der guten Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst und den Kräften aus Sögeln, Epe und Bramsche konnte der Patient nur 19 Minuten nach Alarmierung auf die Trage des Rettungsdienstes verbracht werden.

Die Feuerwehr Rieste war mit 19 Kameradinnen und Kameraden für 2 Stunden im Einsatz. Die Riester bzw. Sögelner Straße war während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme voll gesperrt.

 

TH-Tier – totes Tier in der Hase

Am Sonntag morgen wurde die Feuerwehr Rieste zum Bootsanleger am Schulweg alarmiert. Vor Ort war ein totes Kalb angetrieben und am Anleger hängen geblieben.

Mittels Steckleiter und Wathose wurde das tote Tier aus dem Wasser an Land geholt und dem Bauhof der Samtgemeinde zur Entsorgung übergeben.

die Feuerwehr Rieste war mit 16 Einsatzkröften für eine gute Stunde im Einsatz.

TH_Baum – Baum blockiert Radweg

Heute Vormittag wurden wir per Anruf auf einem umgestürzten Baum an der Malgartener Straße aufmerksam gemacht. Vor Ort blockierte üppiges Astwerk den Radweg.

Mittels Motorsäge und Muskelkraft nahmen sich 5 Kameraden der Sache an und konnten nach nur 30 Minuten bereits wieder „Einfahrt“ melden.

TH _Unterstützung Rettungsdienst

Am Abend des 10. April wurde die Feuerwehr Rieste zu einer bereits länger bestehenden Einsatzstelle auf den Hastruper Damm gerufen. Vor Ort kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW. Im Verlauf des Einsatzes wurden die Riester Einsatzkräfte nachgefordert um vor Ort die Einsatzstelle auszuleuchten und Betriebsstoffe aufzunehmen. Die Patienten waren bereits durch den Rettungsdienst versorgt und wurden durch Rettungswagen aus Bramsche und Ankum in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Der Einsatz war nach gut 2 Stunden für die eingesetzten Kräfte beendet. Die Feuerwehr Rieste war mit allen Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften vor Ort.

ABC-1 – Behälter läuft aus

Die Feuerwehr Rieste wurde am gestrigen Mittwoch um 17:16 Uhr gemeinsam mit dem Gerätewagen Gefahrgut zu einem Betrieb im Niedersachsenpark alarmiert. Noch während der Anfahrt wurde aufgrund von Informationen, die der Betrieb zurückmeldete, auf das Stichwort ABC-2 erhöht, was die Alarmierung der Fachzüge 1 und 3 der Feuerwehrbereitschaft Nord zur Folge hatte.

vor Ort eingetroffen hatten Mitarbeiter bereits das Gebäude geräumt und die betroffene Unit abgeriegelt. Es wurden umgehend Einsatzkräfte mit schwerem Atemschutz ausgerüstet und zur Erkundung vorgeschickt während parallel ein Löschangriff zur Bereitstellung vorgenommen wurde. Im Lager konnte ein auslaufender Behälter festgestellt werden, der Dimenthylcyclohexylamin enthielt. Auf dem Boden hatte sich bereits eine Lache der Flüssigkeit gebildet.

Die nach und nach eintreffenden Kräfte des Gefahrgutzuges sowie des Fachzuges für Dekontamination bauten vor Ort das notwendige Material wie eine Notdusche und ein Zelt als Umkleide auf und  schickten nach und nach Trupps unter schwerem Atemschutz und Chemikalienschutzanzügen auf die Einsatzstelle vor.

Zunächst wurde hier der Behälter abgedichtet um im Anschluss die ausgetretene Flüssigkeit mit Chemiebindemittel abzubinden. Diese Arbeit wurde unter ständigem Wechsel der Trupps durchgeführt und war sehr langwierig.

Insgesamt dauerten die Arbeiten inklusive Mess- und Belüftungsarbeiten bis spät in die Nacht an. Die letzten Fahrzeuge der Riester Wehr waren gegen 01:30 Uhr wieder einsatzbereit.

Für die medizinische Absicherung sorgten Einsatzkräfte der Malteser aus Alfhausen und Bramsche, sowie, speziell für die Kräfte der Fachbereitschaft, Einsatzkräfte des DRK OS Land.

TH_klein – Wasser auf der Fahrbahn

Am 09. Februar wurde die Feuerwehr Rieste telefonisch über eine überflutete Straße im Bereich Stickteich, auf Höhe der Hofstelle Krämer informiert. Vor Ort war ein Straßenrandgraben „über die Ufer“ getreten und hat so eine Abgrenzung zwischen Ende der Straße und Beginn des Grabens unmöglich gemacht. Da Oberflächenwasser, was zum großen Teil von einer höher liegenden Fläche kam, konnte weder versickern noch abfließen. Da sich für uns jedoch auch keine Möglichkeit bot, eventuell abgepumptes Wasser abzuleiten, wurde die Straße aus Sicherheitsgründen durch den Bauhof der Samtgemeinde gesperrt.

Die Feuerwehr Rieste war mit einem Fahrzeug und 6 Einsatzkräften für gut 90 Minuten im Einsatz.

TH-Ölspur

Während einige unserer Kameraden mit den Einweisungen auf das neue TLF beschäftigt waren, machte ein Anwohner der Sögelner Straße uns auf eine Ölspur an der Unfallstelle von letzter Woche aufmerksam.

Mit dem HLF rückten 5 unserer Kameraden aus um die Spur abzustreuen. Für eine gründliche Reinigung der Straße wurde die Straßenmeisterei informiert. Der Einsatz war nach einer guten Stunde beendet.

TH_Unterstützung_Rettungsdienst – PKW gegen Trecker

Die Feuerwehr Rieste wurde heute Vormittag zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Sögelner Straße alarmiert. Vor Ort war ein PKW während eines Überholvorganges in einem abbiegenden Traktor gefahren.

Der Fahrer des PKW wurde vor Ort bereits durch Ersthelfer aus dem Fahrzeug befreit und betreut. Die Aufgabe der Feuerwehr bestand in der Sicherstellung des Brandschutzes sowie der Unterstützung des Rettungsdienstes.

Die durch Ersthelfer und First Responder begonnene Behandlung wurde durch den Notarzt aus Bramsche fortgeführt, der nach einem vorherigen Einsatz bereits in Rieste war und somit schnell vor Ort war.

 

Der Fahrer des Smarts wurde mit einem Rettungshubschrauber aus Rheine in ein Osnabrücker Krankenhaus geflogen.

Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Kreisstraße voll gesperrt. Der Verkehrsunfalldienst wurde hierbei ebenfalls von der Feuerwehr unterstützt.