TH Person klemmt – Wittefelder Allee

Am Donnerstag Mittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Rieste gemeinsam mit mehreren Wehren der Stadt Bramsche auf die Wittefelder Allee alarmiert. Vor Ort war ein PKW von der Fahrbahn abgekommen und in den Seitenraum geschleudert, wo er zum stehen kam. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich heraus, dass die Person nicht eingeklemmt war. Unsere Kräfte mussten nicht mehr tätig werden, die Person wurde durch den Rettungsdienst der Malteser aus Bramsche betreut und in ein Krankenhaus transportiert.

Auf dem Rückweg ging es jedoch direkt zum nächsten Einsatz, auf den unser ELW auf seiner Alarmfahrt getroffen ist. Mehr dazu im nächsten Bericht.

TH – Verkehrsunfall – Person klemmt / nicht ansprechbar

Am frühen Mittwoch Abend wurde die Feuerwehr Rieste gemeinsam mit der Rüstwageneinheit der Feuerwehr Bersenbrück zur Unterstützung der Alfhausener Kameradinnen und Kameraden auf die Bundesstraße 68 alarmiert.

Im Bereich der Kreuzung zur alten Bramscher Straße kam es während eines Wendemanövers zu einem Zusammenstoß zwischen dem wendenden Opel und einem aus Richtung Bramsche kommenden Audi. Durch den Aufprall wurde der Opel auf der Fahrbahn gedreht und der Audi wurde nach rechts in den Seitenraum geschleudert.

Ein Großteil der Insassen konnten ihre Fahrzeuge eigenständig verlassen. Einzig die Beifahrerin des Opel war in dem Fahrzeug eingeschlossen und nicht bei Bewusstsein. Durch die ersteintreffenden Kräfte der Feuerwehr Alfhausen wurde ein Zugang zum Fahrzeug geschaffen. Gemeinsam mit der Besatzung des First Responder und einem Soldaten, der als Ersthelfer an der Einsatzstelle war, wurde die Frau aus dem Fahrzeug befreit. Durch den inzwischen eingetroffenen Rettungsdienst aus Ankum wurden umgehend Wiederbelebungsmaßnahmen eingeleitet. Diese führten trotz erheblicher Mühen leider im Verlauf des Einsatzes nicht zum Erfolg. Die Besatzung des Riester HLF sicherte in der Zwischenzeit den verunfallten Audi, dessen Fahrer von einem zweiten RTW versorgt und in ein Krankenhaus der Maximalversorgung nach Osnabrück gebracht wurde. Die Besatzung des ELW sperrte derweil die Bundesstraße im Bereich der Ampelkreuzung bis zum Eintreffen der Straßenmeisterei.

Der Einsatz war nach insgesamt gut 2 Stunden beendet. Im Anschluss wurde dieser doch recht belastende erste Einsatz des Jahres 2021, mit Abstand, im Feuerwehrhaus nachbesprochen.

 

Die Bilder wurden von Ulf Zurlutter aufgenommen und von uns mit der freundlichen Genehmigung von NORD-WEST-MEDIA verwendet.